Archiv 2015 - Archiv 2015
teilen

Schöngeist und Business

In kaum einem anderen Ausstellungsareal treffen Schöngeist und Business so offensichtlich aufeinander wie im Bereich Kunst und Design. Verlegerin Dr. Cristina Steingräber von Hatje Cantz berichtet, wie der Spagat gelingt und warum dieses Kunststück besonders prickelnd ist.

Jenseits der Business-Logik?

Werden Sie Fachbesucher

Vom 14. bis 18. Oktober sind alle Fachbesucher willkommen. Seien auch Sie dabei!

Sichern Sie sich Ihr Fachbesucher-Ticket
Der Hatje Cantz Verlag ist einer der international führenden Fachverlage für Kunst und seit 1949 Jahr für Jahr im Bereich „Kunst und Design“ als Aussteller auf der Buchmesse vertreten. Unser Verlagshaus publiziert Bücher, in denen wir der Kunst die Möglichkeit geben, zu verharren, sich zu verewigen und somit zur Verlängerung der eigentlichen Kunst zu werden. In der Kunst lässt sich nicht alles in einer markt- und privatwirtschaftlichen Logik abbilden. Das, was wir in Ausstellungen sehen, hat einen klar definierten und kontextuellen Entstehungsmoment, aber auch eine fest definierte Laufzeit. In den Büchern erfährt die Kunst dann ihre Erweiterung. Für mich als Verlegerin bedeutet Kunstbücher zu publizieren auch, Geschichten zu erzählen – in optisch und haptisch besonderer Form.

In Frankfurt präsent zu sein, ist genauso wichtig, wie auf der Art Basel oder der Paris Photo vorgestellt zu werden.

Dr. Cristina Steingräber, Verlegerin Hatje Cantz

 

© Hatje Cantz

Bücher als Botschafter der Kunst

Wie schaffen wir es, der Kunst in Büchern Räume zu geben? Ziel ist es, dass die Kunst ihre Ursprungsform immer auch überdauern kann. Eine gute Publikation vermag im Idealfall, den kommenden Generationen über unsere Kunstwelt zu erzählen. Auch über lang zurückliegende Zeiten und Werke können gedruckte Bücher nicht nur neue wissenschaftliche Erkenntnisse aktiv vermitteln und damit verhindern, dass Kulturgut in Vergessenheit gerät. Museen haben Bildungsaufträge, das haben wir als Fachverlag auch. Kunst- und Künstlerbücher sind intime Räume aus Wort und Bild, Form und Farbe, Klang und Stil. Wenn man Kunst als künstlichen Raum beschreibt, in dem wir uns auch außerhalb der gesellschaftlichen Konventionen bewegen können, ermöglichen uns die Bücher darin eine Art Führung. Wir versuchen, mit unseren Büchern den Betrachtern zu ermöglichen, nicht nur die Kunst als solche zu verstehen, sondern auch als eine Übersicht für das Anliegen der Kunst entlang und außerhalb unserer Konventionen zu nutzen.

Interaktiver Hallenplan

Verschaffen Sie sich jetzt schon einen Überblick über die Gourmet Gallery in Halle 3.1 mit dem interaktiven Hallenplan.

Zum interaktiven Hallenplan

Kostbarkeiten in einer Wegwerfgesellschaft

Der Umgang mit den Inhalten — Bild und Text —, mit den sorgsam ausgewählten Materialien wie Papier und zahlreichen Veredelungsoptionen in hochqualitativer Verarbeitung sowie die individuelle Buchgestaltung sind wichtige Elemente in der künstlerischen Auseinandersetzung. Mir ist kein Künstler bekannt, der nicht ein ausgeprägtes persönliches Interesse an „seinem Buch“ hat. In zweidimensionalen Büchern leben dreidimensionale Ausstellungen weiter, Kunstwerke im digitalen Zeitalter finden ihre „Bewahrung“ in der analogen Buchkunst. Und es beruhigt mich, dass der Trend zum traditionellen Buch deutlich zu spüren ist. Wir buhlen mit unseren Büchern ja nicht nur um Zeit, sondern auch um Platz. Also schaffen wir ein wertvolles Objekt, das in einer Wegwerfgesellschaft zum Bewahren ermuntert und somit wiederum Werte schafft. Mit Interesse an bildender Kunst, Literatur und Sprache ist es eine unserer Aufgaben, die Wechselbeziehung zwischen Wort und Bild sichtbar zu machen, zu gestalten und in eine dem Inhalt entsprechende Buchform zu bringen. Und das in höchstindividueller Form – jede der von mir verlegten Publikationen sieht anders aus – muss anders aussehen!

Frankfurt Catalogue

Bereiten Sie sich jetzt schon auf Ihre Messeteilnahme vor. Mit unserem Frankfurt Catalogue finden Sie alle ausstellenden Verlage auf der Frankfurter Buchmesse ganz einfach online.

Zum Ausstellerverzeichnis

Frankfurt ist der Ritterschlag

Rat für Formgebung

Seit 2015 ist die FBM Mitglied im Rat für Formgebung – das Forum für den branchenübergreifenden Wissenstransfer von Marken- und Designkompetenz.

Mehr erfahren

Nicht nur wir, sondern auch die Künstler und Ausstellungsmacher sind stolz auf die Bücher, mit denen wir zur Buchmesse kommen: Obwohl sie ja gerade keine Kunstmesse ist, ist es all unseren Partnern enorm wichtig zur Buchmesse rauszukommen. Auf dieser Messe präsent zu sein, ist genauso wichtig, wie auf der Art Basel oder der Paris Photo vorgestellt zu werden. Es ist ein Ritterschlag. Und nebenbei wollen wir nicht vergessen, dass die Buchmesse genau der Ort ist, an dem wir Jahr für Jahr internationale Kontakte knüpfen und pflegen. Dort haben wir die Möglichkeiten, das gesamte Verlagsprogramm vorzustellen und unsere verlegerische Arbeitsweise den internationalen Kollegen und Auftraggebern zu zeigen.

Zur Person:

Cristina Steingräber studierte Kunstgeschichte und Romanische Philologie in Kiel, Lissabon und Paris. Nach der Promotion war sie u.a. Kuratorin an der Nationalgalerie. 2004 wurde sie zur Leiterin der Publikationsabteilung an der Generaldirektion der Staatlichen Museen zu Berlin berufen. Als Autorin, Herausgeberin und Kuratorin verantwortet sie zahlreiche Publikationen und Ausstellungen. 2006 wechselte Cristina Steingräber als Programmleiterin zu Hatje Cantz. Sie baute die Berliner Verlagsdependance auf, internationalisierte das Verlagsprogramm und führt seit 2013 die gesamten Geschäfte des Hatje Cantz Verlags.