Top Stories 2017 - Inspirationen zu den Publishing-Trends des Jahres
teilen

Kinder an die Macht

Deutsche und französische Kinder und Jugendliche werden in diesem Jahr bei der Programmgestaltung eine überraschende Rolle spielen. 

Das Kinder- und Jugendbuch ist eine der tragenden Säulen des französischen Ehrengast-Auftritts. Bei seinem Kinder- und Jugendbuchprogramm lässt Ehrengast Frankreich die Zielgruppe mitreden und vor allem mitgestalten. Wie das in der Umsetzung aussehen wird, verrät Sylvie Vassallo, literarische Beraterin von „Francfort en français / Frankfurt auf Französisch“ für Kinder- und Jugendliteratur.

fbm: Frau Vassallo, wie präsentiert sich das französische Kinder- und Jugendbuch auf der Frankfurter Buchmesse?

Sylvie Vassallo: Wir wollen, dass auch das junge deutsche Publikum etwas von der Messe hat, von den Büchern und den eingeladenen Künstlern. Dafür laden wir alle ein mitzumachen, und mit dem Lycée Francais Victor Hugo Gymnasium zusammenzuwirken, dessen Schüler selbst die Begegnungen der eingeladenen Kinder- und Jugendbuchautoren moderieren sollen.

Die französischsprachige Kinder- und Jugendliteratur wird dabei interaktiv und spielerisch in Szene gesetzt. Bei dem Programm übernehmen Kinder und Jugendliche eine wesentliche Rolle und werden aktiv an der Präsentation des Besten, was das französisch-sprachige Kinder- und Jugendbuch zu bieten hat, mitwirken. Wir arbeiten da mit Lycée Francais Victor Hugo Gymnasium zusammen, damit die Schüler die Gespräche und Begegnungen auf der kleinen Bühne selbst moderieren können. Sie werden selbst auf der Bühne die Autoren befragen und die Diskussionen leiten, in die natürlich das Publikum einbezogen wird!

Die große Ausstellung wurde so konzipiert, dass den Besuchern mehrere Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sie zu entdecken (durch Führungen, interaktive und spielerische Entdeckungsateliers mit Stempeln und musikalischer App). Das junge Publikum kann unmittelbar mit der französischsprachigen Jugendliteratur experimentieren, und diese wird sich durch diesen Kontakt erweitern.

Schließlich ist die Webserie Miroirs ein weiteres Beispiel, wie wir Jugendliteratur ihrem jungen Publikum näherbringen wollen. Hier werden sowohl Erwachsenenautoren als auch junge Leser portraitiert. Die Besucher der Ausstellung können sich aussuchen, welches Portrait sie entdecken möchten.

fbm: Können Sie uns schon einen etwas detaillierteren Überblick über das vorgesehene Programm in Frankfurt geben?

Sylvie Vassallo: Außer der großen Ausstellung, wo es Führungen und virtuelle Workshops gibt, findet auf der Kleinen Bühne im französischen Pavillon ein Programm mit verschiedenen Begegnungen statt. Dieses Programm soll vor allem die Verschiedenartigkeit und Besonderheit der französischsprachigen Kinder- und Jugendliteratur zeigen und dabei die literarischen Welten und Genres miteinander in Beziehung setzen:

  1. Autorenduos

Die ganze Messe über wird es gemischte Begegnungen mit Kinder- und Jugendbuch- und Comicautoren und grundsätzlich Literaten rund um allgemeine Themen geben. Diese Begegnungen werden von Schülern des Lycée Francais Victor Hugo Gymnasiums moderiert.

  1. Masterklassen

Die Autoren erzählen, wie der schöpferische Vorgang abläuft, unterstützt von Bildern und Illustrationen. Welche kreativen Techniken benutzen sie? Was sind die Besonderheiten ihrer Werke? Die Autoren geben ihre Geheimnisse preis.

  1. Übersetzerworkshops

Fokus auf ein Werk und die Herausforderungen seiner Übersetzung ins Deutsche oder Englische anhand von vorher von den Schülern des französischen Gymnasiums vorbereiteten Textausschnitten. Wie kann man die Besonderheit eines Textes in eine andere Sprache übertragen? Welcher Platz bleibt für Subjektivität bei einer Übersetzung? Die Schüler diskutieren ihre Übersetzungen mit dem Autor des Originaltextes. 


Erfahren Sie mehr über den Ehrengast Frankreich und das Kinder- und Jugendbuchprogramm unter www.francfort2017.com